«Eine Garantie für den Traumjob gebe ich natürlich keine»

Portrait von Olivier Alther, der anfangs August sein erstes Buch namens “Blog Road” herausgebracht hat. Ein Ratgeber für alle, die professionelle Influencer werden möchten.

„Nun mein Kind, was möchtest du später einmal werden, wenn du gross bist?“ Alle Sprösslinge, die nun „Blogger“ oder „Influencer“ antworten, sind ein kleiner Albtraum vieler Eltern. Aber auch die potentiellen Kunden von Olivier Alther. Der Schaffhauser hat letzte Woche auf Amazon sein Buch „Blog Road“ herausgebracht. Dort wird Schritt für Schritt erklärt, wie man ein Internettagebuch (Blog) erstellt und damit auch Geld verdienen kann. Eine Kim Kardashian wird man damit zwar nicht, aber vielleicht endet man dank Olivier Althers Werk wie Caro Daur. Sie startete mit seiner Hilfe einen Blog und ist mittlerweile eine der erfolgreichsten Instagramerinnen Deutschlands mit zwei Millionen Followern. „Eine Garantie für den Traumjob gebe ich natürlich keine“, schmunzelt der Autor, der diesen Sommer sein Studium der Wirtschaftsinformatiker an der ZHAW mit dem Bachelortitel abgeschlossen hat.

Doch wie kam es dazu, dass er innerhalb von zwei Jahren ein 155 Seiten starkes Standardwerk schrieb? Der Reihe nach. Ein Flair für Computer hatte der 23-jährige schon immer. Er besuchte die Informatikmittelschule und gab in seiner Freizeit Nachhilfe für Senioren bei der Handhabung ihres PCs. Auch sonst treffen einige Klischees auf ihn zu: Er spricht mehr Computer- als Fremdsprachen, hat Bitcoins gekauft und durfte damit kurzzeitig ein dickes Portmonee sein eigen nennen. Nur ein Gamer, das ist Olivier Alther nicht. „Alles begann eigentlich mit meiner damaligen Freundin, die sich für Fashionblogs interessierte“, erklärt er. „Ich wurde damit auf eine Instagramerin aufmerksam, die eine grosse Leserschaft, aber eine fürchterliche Homepage hatte“. Er bot ihr an, ihren Webauftritt zu überarbeiten und meisterte die Aufgabe offenbar sehr gut: Wie ein Lauffeuer kamen viele Lifestyle- und Fashionbloggerinnen auf ihn zu und wollten ebenfalls mit frischem Design und knackiger Struktur ihres Internetauftritts brillieren. Parallel dazu begann Olivier Alther nicht nur mit dem ZHAW-Studium und der Arbeit bei einer Informatikfirma, sondern lancierte auch seine Webseite namens „Bloggerheaven“. In diesem himmlischen Ambiente baute er sein Geschäft auf, welches den selbsternannten Internetengel schliesslich zu seinem Buch inspirierte: „Die Kunden kamen immer wieder mit ähnlichen Fragen zu den Blogs zu mir“, so Alther. „Im Netz findet man zwar gratis ziemlich viel, aber kein seriöses Nachschlagewerk, das zuverlässig und Schritt für Schritt den Weg zum eigenen Blog erklärt.“ Um mit den vielen Fachbegriffen der Informatik nicht ein Textmonster zu erschaffen, hat er eine Toolbox mit anschaulichen Beispielen dem Text gegenübergestellt. Ein zweiter Friedrich Dürrenmatt will Olivier Alther allerdings nicht werden. Sein Ziel ist alles andere als ein weiteres Buch: In den nächsten fünf Jahren möchte er sich selbstständig machen. Nicht im Buchladen, sondern in der Informatik oder im Cyberspace.

Alter: 23
Zivilstand: ledig
Wohnort: Flurlingen
Hobbys: Salsa tanzen + reisen
Vorbild: Elon Musk

Von Hermann-Luc Hardmeier. Erschienen in der Zeitung “Schaffhauser Nachrichten” am 15. August 2019.